Zeitplan verwalten#

Zeitliche Basis für den Stundenplan bildet ein Wochenzeitplan für die Schule. Er kann durch die Schuladministratoren erzeugt und geändert werden. Eine Schule kann mit mehreren Wochenzeitplänen arbeiten. Beispielsweise kommt es vor, dass für die Oberstufe andere Pausen- und Unterrichtszeiten festgelegt sind als für die Klassen 5 bis 10. Deshalb besitzt jeder Wochenzeitplaneintrag ein Kürzel, über das die Zuordnung zum jeweiligen Stundenplan erfolgt.
Wenn es erforderlich ist, dass mit verschiedenen Zeitplänen gearbeitet wird (z.B. bei Schulen mit gymnasialer Oberstufe), müssen zusätzliche Randbedingungen beachtet werden. Diese sind unter ... erläutert. Wenn mehrer Zeitpläne definiert sind, wird jeder Zeitplan als separater Kartenreiter dargestellt.

Bei der Konfiguration der Klassen wird über das Kürzel des Wochenzeitplanes der Bezug zu einem konkreten Wochenzeitplan hergestellt.

In der Tabelle sind die Attribute für den Zeitplan erläutert:

AttributBedeutung
Sequenz Mit der Reihenfolge wird festgelegt an welcher Position im Stundenplan der jeweilige Eintrag berücksichtigt werden soll. Dies ist insbesondere wichtig, wenn verschiedene Zeiten für unterschiedliche Klassenstufen berücksichtigt werden müssen. Im einfachsten Fall wird einfach von 1 beginnend für jeden Tag durchnummeriert.
Nr Die Nummer eines Eintrages erscheint im Ausdruck des Stundenplans. Sie gehört zum Schlüssel für die eindeutige Identifikation des Eintrages.
Anzeige Der Bezeichner oder Anzeigename, den der Eintrag in den Stundenplänen erhalten soll, z.B. 'Pause 1', wenn nicht lediglich die Nummer des Eintrags erscheinen soll.
Typ Der Typ kann die Ausprägungen Stunde und Pause annehmen. Er erscheint ebenfalls im Ausdruck des Stundenplans und gehört zum Schlüssel für die eindeutige Identifikation des Eintrages.
Startzeit Definiert die Startzeit der jeweiligen Stunde/Pause. Die Eingabe erfolgt im Format <2-stellige Stunde>:<2-stellige Minute>, Beispiel 06:25.
Endezeit Definiert die Endezeit der jeweiligen Stunde/Pause. Die Eingabe erfolgt im Format <2-stellige Stunde>:<2-stellige Minute>, Beispiel 07:10.
Platzhalter Es kann erforderlich sein, dass bestimmte Einträge zwar im Zeitplan aufgeführt sind, jedoch nicht im Stundenplan erscheinen sollen. Dies ist insbesondere der Fall wenn mit mehreren Zeitplänen für eine Schule gearbeitet wird. Dann werden solche Einträge als Platzhalter markiert. Mögliche Ausprägungen hierfür sind 'Ja' bzw. 'Nein'.

Beispiel für einen Zeitplan:

Für jede Zelle in der Wochentagsspalte kann eine Priorität vergeben werden. Dieses Attribut ist als Vorbereitung für eine Optimierungsfunktion gedacht, wird aber auch verwendet, um zu signalisieren, zu welchen Zeiten bevorzugt die 'harten' Fächer unterrichtet werden sollten und somit Abweichungen davon darzustellen. Harte Fächer werden im Stundenplan mit einem Blitz gekennzeichnet, wenn sie in Zeiten geplant sind, die nicht mit der Priorität 'Hoch' oder 'Pflicht' markiert sind. Spalten, die ausschließlich Einträge mit 'k.U.' enthalten, werden in den Stundenplänen ausgeblendet.
Zum Ändern der Priorität müssen die Einträge ausgewählt werden. Dazu werden diese mit gedrückter Taste 'STRG' und linker Maustaste angeklickt. Sie sind farblich besonders hervorgehoben. Mit der rechten Maustaste öffnet sich ein Kontextmenü: wochenplan_prio_aendern.png
Mögliche Prioritäten beginnend mit der niedrigsten:
AttributBedeutung
k.U. kein Unterricht: Es findet kein Unterricht statt. Wenn dies in jeder Zeile für einen Wochentag (z.B. Samstag) eingetragen ist, wird dieser Wochentag im Stundenplan nicht angezeigt. Standardmäßig sind die Samstage und Sonntage mit 'k.U.' markiert.
Ungern Diese Unterrichtszeit soll nicht mit 'harten' Fächern belegt werden.
Neutral Diese Unterrichtszeit soll nicht mit 'harten' Fächern belegt werden.
Hoch Diese Unterrichtszeit kann mit 'harten' Fächern belegt werden.
Pflicht Diese Unterrichtszeit kann mit 'harten' Fächern belegt werden.


Mit dem Symbol link.png sind die Einträge markiert, die als Doppelstunden in Frage kommen. Diese Markierung kann vorgenommen werden, wenn beide zu verbindenden Einträge bei gedrückter Taste 'STRG' angeklickt wurden. Beide Einträge, die miteinander verbunden werden können, sind dann dunkel hinterlegt.

Es können entweder ganze Zeilen markiert werden oder auch einzelne Zellen in den Spalten für die Wochentage. Abhängig davon sind dann die Menüpunkte im Kontextmenü (rechte Maustaste) oder die Buttons aus der Kopfzeile aktiv. Foldende Dinge sind möglich:\

Neuen Eintrag erzeugen
Tabelle neu laden
Markierten Eintrag löschen
Markierten Eintrag kopieren
Eintrag ändern
Eintrag als Doppelstunde markieren; Dieser Menüpunkt ist nur aktiv, wenn beide zu verbindenden Einträge bei gedrückter Taste 'STRG' angeklickt wurden. Beide Einträge, die miteinander verbunden werden können, sind dann dunkel hinterlegt.
Beispiel:
Bestehende Verbindung als Doppelstunde auflösen

Neuen Eintrag erzeugen#

Ein Zeitplaneintrag identifiziert sich eindeutig über die Attribute Wochentag, Nummer, Typ und Kürzel. Beim Neuanlegen eines Eintrages ist darauf zu achten, dass ein entsprechender Eintrag mit gleichen Attributen noch nicht existiert. Ansonsten wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Einträge werden immer für die Wochentage Montag bis Freitag übernommen bzw. überschrieben.

Eintrag kopieren#

Ein markierter Eintrag kann als Vorlage benutzt und kopiert werden. Dazu sind dann die gewünschten Attribute anzupassen.
Auch diese Einträge werden immer für die Wochentage Montag bis Freitag übernommen bzw. überschrieben.